Bearbeitungsabstände

18.01.2019

Da ich immer wieder darauf angesprochen werde: Der Bearbeitungsabstand richtet sich nach den Hufen des einzelnen Pferdes und ist abhängig vom Zustand bei Beginn der Hufbearbeitung und von der jeweiligen Problematik (Pferd läuft sich die Hufe schief, sehr flache oder sehr steile Hufe, usw.).

Haltung und Nutzung spielen hierbei auch eine Rolle. Ein Pferd, das sich die meiste Zeit auf abriebarmen Böden bewegt, muss in der Regel in kürzeren Abständen bearbeitet werden als eines, dessen Hufe ausreichend abgelaufen werden. Aber auch ein Pferd mit kurzen Hufen kann sich diese ungünstig ablaufen, was bedeutet, dass hier ebenfalls regelmäßig korrigierend eingegriffen werden muss.

Im Allgemeinen ist ein Bearbeitungsabstand von 4 Wochen zielführend, d.h. dass nach und nach eine stabile, für das Pferd bequeme Hufsituation geschaffen werden kann.

 

In den nächsten Wochen werde ich meine Internetseite überarbeiten und genauere Informationen zu einzelnen Hufthemen bereitstellen sowie weitere Fallbeispiele hinzufügen.

Hufkurs

Am 02.09.2017 findet von 10 - ca. 17 Uhr ein Hufkurs für Pferdebesitzer und alle Interessierten in 16559 Liebenwalde statt. 

Mehr Infos hier: www.hufortho.de/termin/1-taegiger-hufkurs-theorie-praxis-in-16559-liebenwalde

Und hier: www.hufortho.de/news-termine/hufkurse

Hufe einweichen

12.05.2017

In der warmen Jahreszeit werden viele Hufe sehr trocken und hart. Das kann eine Bearbeitung sehr erschweren. Daher bitte ich meine Kunden, die Hufe ihres Pferdes ca. 30 Min. vor Bearbeitungstermin mit Wasser einzuweichen. Wichtig ist, dass vor allem die Sohle und der Strahl nass sind.